Lebendige Liebe - Lebendige Paarzeit

Angebote für Paare

mit Doro Kurig & Jochen Tetzlaff und Claudia Wehde (vormals Budelmann) & Gerold Wehde

Viele Menschen streben nach erfüllter Partnerschaft und individueller Selbstverwirklichung. Paare, die unsere Seminare besuchen, haben den Wunsch nach vielfältiger Entwicklung.

Sie möchten

  • die freudvollen und lustvollen Seiten der Beziehung stärken;
  • Berührung und Sinnlichkeit (neu) erwecken;
  • einen guten Umgang mit schwierigen Gefühlen finden;
  • neue Erfahrungen machen, die die Liebesfähigkeit begeistern;
  • Beziehungszeiten bewusst gestalten;
  • den unterschiedlichen Facetten von Liebe und Beziehung begegnen;
  • Inspirationen für den Beziehungsalltag finden;
  • Lebendigkeit und Tiefe gemeinsam erfahren.

Für diese Ziele bieten die "Integralis Paarseminare" ermutigende Wege an. Wir ermöglichen neue Erfahrungen, die das Spektrum der gelebten Beziehungen erweitern und geben Ihnen dazu viele konkrete Methoden an die Hand.

 

Die Liebe hat schon ihre Gründe

Die Liebe

Die Liebe zu leben – in ihren hellen und dunklen, in ihren zarten und kräftigen Farben – bleibt ein lebenslanges Abenteuer. Wie wäre es, der Energie der Liebe in der Beziehung einen guten Platz zugeben und darin einen gemeinsamen Beziehungssinn zu finden. 
Wir glauben, dass der liebende Blick Heilung in alte Verletzungen bringt und dass wir als Paar der Liebe immer wieder einen besonderen Raum zur Verfügung stellen sollten. Denn so kann sie in unser Leben hineinwirken und so können wir als Paar ein gut gelebtes Leben initiieren.

 

Doro Kurig und Jochen Tetzlaff
Claudia Wehde (vormals Budelmann) & Gerold Wehde

"Immer ist die

wichtigste Stunde
die gegenwärtige.

Immer ist der
wichtigste Mensch der,
der dir gerade gegenübersteht

Immer ist die
wichtigste Tat
die Liebe"

Meister Eckehart

Weitere Informationen für Ihre Paarentwicklung

In unserer Arbeit mit Ihnen als Paar achten wir in erster Linie auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche. Alle Übungen in unseren Veranstaltungen sind Angebote, denen Sie folgen oder die Sie nach belieben umgestalten können.

Die Grundlage unserer Haltung bildet die Integralis® Methode. Sie ist mehrperspektivisch, regt das Verstehen und Denken an und bezieht zugleich die Welt der Gefühle und das Körperwissen mit ein. Durch einfache Meditationen und Präsenzübungen vertiefen wir während der Veranstaltungen die Wahrnehmungskompetenz der Paare.

Die Methoden in unseren Paarseminaren sind:

  • Unterschiedliche Dialogstrukturen
  • Methoden der bedürfnisorientierten Kommunikation
  • Aufstellungselemente
  • Kurze Impulsvorträge
  • Innenspürungen und Visualisierungen
  • Anleitung zu Berührung und Kontakt
  • Methoden der Körperaktivierung, Bewegung und Tanz
  • Hinführung zu Meditationen

 

Der Nutzen für die Paare

Unsere Angebote für Paare sollen Mut machen, das Abenteuer "Beziehung" als Chance zu ergreifen. Alle unsere Angebote sind eine Investition in die Zukunft der eigenen Paarbeziehung. Wir ...

  • stärken die Lebendigkeit und die Freude in der Beziehung!
  • lösen begrenzende Beziehungsmuster auf!
  • schaffen einen sicheren Umgang mit konflikthaften Beziehungsthemen!
  • zeigen Kommunikationsformen, die aufmerksam und einfühlsam sind!
  • bieten einen Raum für Zärtlichkeit und Intimität!
  • öffnen den Blick für das Wesentlichen in der Paarbeziehung!
  • entwickeln Perspektiven für ein Zusammenleben, das den Wünschen und Bedürfnissen aller Beteiligten entspricht!

Wir freuen uns auf Paare jeglicher geschlechtlichen Orientierung, Herkunft, Religion und Kultur, die Lust auf gemeinsame Entwicklung haben.

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unseren Paar-Angeboten

Wieviel Zeit verbringen wir als Paar auf einem Seminar zusammen?

Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Seminare eine wertvolle Lebenszeit für die Partnerschaft sind. Die Paare verbringen den allergrößten Teil des Wochenendes miteinander. Es gibt einige kleine Begegnungen mit anderen Menschen während der Gruppensitzungen. Sie sind als Brücke für eine Vernetzung in der Gruppe gedacht, da viele Paare es auch wertvoll finden, andere Menschen für einen Austausch kennenzulernen.

 

Macht es Sinn, nur ein einzelnes Wochenende zu besuchen?

Jedes der drei Wochenenden, die wir jährlich anbieten, steht inhaltlich für sich und kann einzeln gebucht werden. Die Hauptthemen der Seminarreihe wie Kommunikation und Konfliktlösung, Nähe und Distanz, Herzöffnung, Sinnlichkeit und Sexualität, Sinnfindung werden an jedem Wochenende auf eine neue und abwechslungsreiche Art und Weise erforscht. 

Ein Paar kann von einem einzelnen Wochenende viele Erkenntnisse, Inspirationen und konkrete Veränderungsimpulse in Richtung des gewünschten Erlebens mitnehmen.

Alle drei Wochenenden zusammen stellen einen kontinuierlichen Entwicklungsimpuls für eine Partnerschaft dar.

 

Warum gerade ein Seminar - könnten wir nicht auch ein Buch über Partnerschaft lesen oder ähnliches?

Natürlich kann man auch von Büchern profitieren! Aber sie können einfach nicht die lebendige Erfahrung ersetzen, die Sie mit Ihrem Partner in einem Seminar machen. Ein Wochenende ist eine „Auszeit“ für die Beziehung, wo Sie in einem geschützten Rahmen Ihren Beziehungsbedürfnissen, Ihren wirklichen Wünschen, Ihren Verhinderungsstrategien, Ihren Liebesgefühlen begegnen können - so wie Sie es selber möchten. Und natürlich liegt in dem gemeinsamen Erfahrungsprozess eine ganz besondere Chance für eine wertvolle Vertiefung der Beziehung.     

 

Ist es nötig, Vorerfahrungen mit Integralis oder anderen Methoden für den Besuch eines Paarseminars zu haben?

Wir setzen keinerlei Vorerfahrungen voraus. Auf unseren Seminaren treffen sich Menschen, die noch nie ein Seminar besucht haben mit anderen, die schon die verschiedensten Seminare gemacht haben. Daraus entsteht immer ein gutes Miteinander. Es genügt vollkommen, ein Interesse an der Verbesserung der Paarbeziehung mitzubringen.

 

Was passiert genau in den Paarseminaren?

Wir arbeiten mit Innenspürungen zur Selbsterforschung, verschiedenen systemischen Fragen, Aufstellungen von inneren Anteilen, Anleitungen zu Kommunikationsmodellen, sanften Körpererfahrungen, Körperaktivierung wie z.B. tanzen, kreativen Begegnungssequenzen, Hinführung zur Achtsamkeit durch aktive und stille Meditationen, Kurzvorträgen zur Paardynamik und zum Hintergrund von Paarentwicklung. Diese Elemente wechseln sich in einem fein abgestimmten Bogen miteinander ab.

 

Macht es Sinn, auch in einer „jungen“ Partnerschaft ein Seminar zu besuchen?

Wenn Sie in einer noch jungen Partnerschaft leben, kann ein Seminar eine sehr wirkungsvolle Unterstützung für eine gute Zukunft der Beziehung sein. Es geht ja in unseren Seminaren nicht nur um „Probleme“, sondern vor allem um positive und stärkende Erfahrungsräume. Außerdem vermitteln wir praktische Handwerkszeuge für das Zusammenleben im Alltag, das allen Paaren zugute kommt - egal wie lange sie bereits zusammen sind.        

 

Werden intime Inhalte der Partnerschaft offen ausgetauscht?

Auch die Gespräche während des Seminars finden im schützen Rahmen der Paarbeziehung statt. Am letzten Tag gibt es einen großen Kreis, in dem diejenigen, die das möchten, von ihren persönlichen Erfahrungen sprechen können. Häufig gibt es auch noch offene Fragen, die von uns als Leitern des Seminars beantwortet werden können. 

 

Was ist, wenn die Vorschläge der Seminarleitung nicht zu uns passen?

Jeder Teilnehmer kann zu jedem Zeitpunkt frei entscheiden, ob er den Vorschlägen der Leitung folgen möchte oder nicht. Wenn es Fragen oder Unsicherheit gibt, können sie am besten im gemeinsamen Gespräch abgeklärt werden - manchmal können wir auch Vorschläge machen, eine Übung zu variieren oder eine neue Fragestellung zum Thema herauszufinden.

 

Gibt es eine Unterstützung, wenn schwierige Paarthemen auftauchen?

Jedes Seminar wird von uns beiden geleitet und von zwei weiteren, erfahrenen Assistenten begleitet. Wir sind als Team jederzeit ansprechbar, wenn plötzliche Paarkrisen auftreten und z.B. ein Klärungsgespräch notwendig ist.

 

Wie viele Paare nehmen an einem Seminar teil?

Die Zahl der Teilnehmer liegt zwischen 8 bis max. 14 Paaren. In diesem Rahmen haben wir die Möglichkeit, jeden Menschen und jedes Paar in den Ablauf einzubeziehen. Wir sind mit unserer Aufmerksamkeit intensiv mit den Prozessen verbunden, die die Menschen auf unseren Seminaren durchlaufen.

 

Wie wird das Thema „Sexualität“ auf den Wochenenden behandelt?

Wir beziehen das Thema „Sinnlichkeit, Erotik, Sexualität“ in jedes Wochenende mit ein, denn wir haben die Erfahrung gemacht, dass dieses Thema für die allermeisten Paare wichtig ist - sei es, weil es Probleme gibt oder weil sich ein Paar Verbesserungen in diesem Bereich wünscht. Wir wählen für die Erforschung häufig kleine Spürsequenzen, die jeder für sich macht, verschiedene systemische Methoden und den geleiteten Austausch mit dem Partner zu unterschiedlichen Fragestellungen aus dem Bereich Sinnlichkeit und Sexualität.

Die Teilnehmer sind immer bekleidet, es findet keine sexuelle Interaktion statt. Wenn wir einen „Verwöhnabend“ machen, an dem u.a. Berührung ausgetauscht werden kann, kann jeder Teilnehmer völlig frei entscheiden, ob er/sie Kleidung ablegen möchte oder nicht.

 

Was ist das „Integrale“ an den Paarseminaren?

Wir möchten in unserer Arbeit den ganzen Menschen ansprechen - auf allen Ebenen des Daseins. Wir möchten körperliches Spürbewusstsein fördern und Aufgeschlossenheit für das innere Spektrum der Gefühle. Wir möchten gedankliche Inspirationen und Wissen über Paardynamik vermitteln und einen Raum öffnen für Achtsamkeit und Stille, der uns in die innere Mitte bringen kann. 

In diesem Erfahrungsfeld zeigt sich etwas, was wir den „natürlichen Entwicklungsimpuls“ nennen. Jeder Mensch kann nur in sich selbst finden, was in der Partnerschaft tiefer verstanden, gelöst oder neu begonnen werden möchte. Letzten Endes geht es auch um die Frage: wie möchte ich wirklich leben? So, dass es für mich persönlich ein sinnvolles und freudeerfülltes Leben ist, das ich mit einem Menschen in einer Liebesbeziehung teile.

 

Unsere Angebote für Paare

Familien- und Beziehungsaufstellung für Paare

Exklusiv mit Claudia Wehde (vormals Budelmann) & Gerold F. Wehde in Bremen und Hamburg

Die Methode der potenzialorientierten Paaraufstellung wurde von Claudia und Gerold Wehde entwickelt. In diesem Video zeigen sie ihre Arbeit anhand des Themas 'Sexualität'.

Bei einer potenzialorientierten Paaraufstellung werden mit Hilfe von sog. "Stellvertretern" (andere Teilnehmer/innen des Kurses) die inneren Bilder dargestellt, die die Konfliktsituation des Paares darstellen. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Anteilen finden die Paare neue und zum Teil unerwartete Lösungswege.

Claudia und Gerold Wehde nutzen die Aufstellungsarbeit seit vielen Jahren, um wirkungsvoll Veränderungsprozesse zu initiieren.





Eine Aufstellung mit zwei Systemen - wie geht das?

Durch eigene Beziehungserlebnisse und den Erfahrungen als Paarberaterin und Paarberater stellten sich Claudia Budelmann & Gerold Wehde die Frage, ob es möglich wäre, die Aufstellungsarbeit auch für Paare zu nutzen.

So widmeten sie sich der Aufgabe, diese Methode so zu verändern, damit Paare zu einem Thema eine gemeinsame Aufstellung machen können. Mit dieser neuen Möglichkeit der Paaraufstellung zeigen sich Hindernisse und Verstrickungen einer Liebesbeziehung, die über das bloße Beratungsgespräch schwer zu lösen sind.

Die Potenzialorientierte Aufstellungsarbeit - für Paare optimiert!*

So haben Claudia Budelmann und Gerold Wehde ein System entwickelt, bei dem Paare gemeinsam zu einem Anliegen arbeiten können.

Die ersten Selbstversuche fanden mit sog. Bodenankern - also mit Zetteln auf dem Fußboden statt mit Stellvertretern - im Wohnzimmer des Beraterpaares statt. Das Aufregende daran war, "die Methode der Aufstellung so zu wandeln, dass die Komplexität des Paares deutlich, die Aufstellung aber nicht unübersichtlich wird".

In der potenzialorientierten Aufstellungsarbeit blicken wir auf den Veränderungswunsch der Klienten. Und für diese gewünschte Veränderung erarbeiten wir die relevanten inneren Anteile. Wenn wir nun mit Paaren arbeiten wollen, haben wir es mit den Persönlichkeitsanteilen von zwei Menschen zu tun. Wenn ein Paar z.B. den Wunsch hat, dass die gemeinsame Sexualität wieder lebendig werden soll, brauchen wir als Aufstellungsaspekte wahrscheinlich die Sexualität und diejenigen Aspekte, die für die Sexualität des Paares relevant sind: z.B. die Lebendigkeit, die Liebe, die Scham oder vielleicht die Kinder usw. Neben diesen gemeinsamen Aspekten stellen wir auch die individuellen Aspekte auf: alte Verletzungen, Wünsche oder Fantasien und natürlich das Paar selbst. Genau diese Vielfalt macht es so komplex!

Damit das Paar nun zu einer positiven Auseinandersetzung mit der eigenen und der gemeinsamen Sexualität finden kann, reduzieren wir die vielen möglichen Aspekte auf 5-7 relevante Elemente, die das Paar in der Aufstellung gemeinsam erforscht.

Auf diese Weise haben Claudia Budelmann und Gerold Wehde dieses Vorgehen auch an und mit sich selbst erforscht. So sind sie der Aufstellungsmöglichkeit mit Paaren immer näher gekommen - bis aus den Selbstversuchen diese neue Methode entstand.

 

1 + 1 sind mehr als zwei!

Als sie verstanden, dass sie mit dem System von Partner A, dem System von Partner B und mit dem gemeinsamen System arbeiten würden, ergaben sich sehr spannende und unglaublich viele Möglichkeiten, Paar-Themen zu erforschen:

  • Wie schauen die Partner*innen jeweils auf das eigene System?
  • Wie schauen sie auf das System des Gegenübers?
  • Wie gestalten die Partner*innen den Umgang mit den eignen und mit den nicht eigenen Anteilen (durch Be- oder Abwertung, durch Abhängigkeit oder Flucht, ...)?
  • An welcher Stelle übernehmen die Partner*innen Verantwortung für einen Anteil, der nicht in der eigenen Verantwortung liegt - und wie können sie diese Verantwortung wieder an den richtigen Platz geben?
  • Welche Persönlichkeitsanteile der Partner*innen sind deutlich im Vordergrund und welche eher versteckt; und mit welchen Auswirkungen?
  • Was sind die verletzlichen Anteile der Partner*innen und wie schützen die Partner*innen diese Anteile?
    und vieles mehr!

Ein Großteil der Arbeit für die Paare liegt vor allem darin, dass die Partner*innen - neben der eigenen Wirklichkeit - auch die Wirklichkeit des Gegenübers fühlend verstehen und sich dann neu für die gemeinsame Version von Leben und Liebe entscheiden.

 

Die Bilder sprechen lassen

Neu für viele Paare ist dabei, dass sie die Lösung nicht mit dem Verstand suchen oder stundenlang diskutieren müssen, um neue Handlungsmöglichkeiten zu kreieren. Im Gegenteil: neue Lösungen findet das Paar über die verschiedenen Bilder im Rahmen der Aufstellung, über das Ausprobieren und über neue, direkte Erfahrungen.

In der Paaraufstellung formt das Paar das erste Bild der Aufstellung gemeinsam. Wobei jede*r Partner*in die eigenen Elemente aufstellt und die gemeinsamen Elemente zusammen aufgestellt werden. Das ist schon für sich ein spannendes Geschehen. Ihre beiden Begleiter blicken darauf, wie die Partner*innen die Stellvertreter*innen aussuchen, wer die Führung übernimmt, wie die Partner*innen sich bei den gemeinsamen Elementen einigen, wie sie sich gegenseitig mit einbeziehen, einfach selbst bestimmen oder anpassen.

Schritt für Schritt begleiten sie dann das Paar durch die Aufstellung, in der Beziehungen geknüpft oder begrenzt werden, Verantwortung übernommen oder zurückgegeben wird, wie die Liebe wirken kann und wie die Partner*innen sich als Ganzes erkennen können. Am Ende der Aufstellung steht meistens eine Aufgabe für die Partner*innen: "Auf dieses Thema wollen wir unsere Aufmerksamkeit lenken ... und hier lassen wir Dinge stehen." Wenn das Paar eine neue Haltung gewinnt und vielleicht einen Teufelskreis erkennt, ist die Grundlage für neues Handeln gesetzt.

 

Als Paar von einem Paar begleitet werden!

Die Aufstellung (wie auch unsere von Paar-zu-Paar-Beratung) gestalten Claudia Budelmann und Gerold Wehde für das Paar immer so transparent wie möglich.

Vor der Aufstellung bieten sie den Paaren ein 30-minütiges Gespräch über Zoom an, bei dem wir zu viert das Anliegen und die gewünschte Veränderung ins Auge fassen.

Beim Aufstellungstermin überprüfen sie mit dem Paar nochmals das vorab besprochene Thema.
Dann schlagen sie Elemente für die Aufstellung vor - und die Reise beginnt

Dabei begleiten sie das Paar gemeinsam. D.h., dass sie sich in der Leitung der Aufstellung abwechseln und so immer unterschiedliche Perspektiven auf den Prozess anbieten können.

Manchmal ist eine männlich-weibliche Differenzierung hilfreich,
manchmal bietet das Wechselspiel zwischen uns beiden für das Paar neue Erkenntnisse
und in anderen Aufstellungen ist unser Blick und unsere Art mit dem Thema umzugehen für das Paar der wesentliche Impuls.

Immer schätzen Paare es aber wert, dass sie von einem anderen Paar emphatisch begleitet werden.

Für die Paare ist es faszinierend, den Prozess selbst zu gestalten und mit der eigenen Kraft eine Lösung zu finden, die vorher nicht denk- oder fühlbar war.

 

Zusammengefasst - Beziehungsaufstellung für Paare und Einzelpersonen

Paare, die einen neuen Entwicklungsschritt riskieren möchten, die aus einem Teufelskreis aussteigen wollen, die Routinen hinter sich lassen möchten und die ihre Liebe wieder neu erleben wollen, können an einem Wochenende "Beziehungsaufstellung" diese Pläne umsetzen. Und am Wochenende "Beziehungsaufstellung" arbeiten wir nicht nur mit Paaren, sondern auch mit Einzelpersonen - immer zum Thema Beziehung und Liebesfähigkeit.

Sie können sich immer mit folgender Option anmelden:

  • Als Paar, das gemeinsam eine Aufstellung machen möchten
  • Als Einzelpersonen mit eigener Aufstellung zum Thema "Beziehung"
  • Als Stellvertreter*in, um einen ersten Eindruck zu bekommen.

 

Fragen? Rufen Sie uns an!

Wer dieses kraftvolle Instrument nutzen möchte und noch Fragen hat, kann sich gerne bei den beiden Seminarleitern melden:
Claudia Budelmann 0421 / 43381280
Gerold F. Wehde: 0179 / 7678930

 

"Geht doch!" - Onlinekurs für Paare

mit Doro Kurig und Jochen Tetzlaff

Wie Kommunikation und Sexualität in der Paarbeziehung gelingen: Berührung, Erfüllung und Wertschätzung!

Onlinekurs in 8 Modulen: Dieser Kurs beinhaltet u. a. 8 Video-Vorträge, 8 Visualisierungen, 16 Arbeitsblättter, Übungen Praxistipps und vieles mehr

Zum Onlinekurs: Geht doch!

 

 

Paar-Zeit

Beratung von Paar-zu-Paar

Sowohl Claudia und Gerold Wehde (Norddeutschland) als auch Doro Kurig und Jochen Tetzlaff (Hessen) bieten Beratung von Paar zu Paar an.

Die Vorteile für die Paare bei dieser Form der Beratung sind:

  • Wir nehmen uns viel Zeit für Sie (3 Stunden Beratungszeit).
  • Die Vision von Partnerschaft hat viele Gesichter:
    Als Paar kennen wir viele Beziehungsthemen aus den unterschiedlichen Perspektiven. Wir schöpfen bei unserer Arbeit aus unseren eigenen Erfahrungen und arbeiten mit dem tiefen Wunsch, dass das Paar das eigene Zusammensein so gestaltet, dass sich beide innerhalb der Beziehung selbst realisieren können.
  • Die Rolle als weibliche Begleiterin und als männlicher Begleiter sind gleich verteilt - dadurch werden beide Qualitäten berücksichtigt. Polarisierungen in der Paarbeziehung können dadurch in der Paar-zu-Paar-Beratung deutlicher sichtbar werden, weil wir diese Pole pur herausarbeiten können.
  • Bei hartnäckigen Paar-Probleme ist es hilfreich, wenn jede Seite eine Unterstützung an der Seite hat.
  • Durch erlebnisintensive Beratungsmethoden können Ihre Erkenntnisse Ihren Organismus nachhaltig erreichen.

Fragen Sie nach möglichen Terminen und unseren Konditionen:

  • In Norddeutschland:
    Claudia Wehde: 0421 / 43381280
    Gerold Wehde: 0179 / 7678930

 

  • In Hessen:
    Doro Kurig: 05658 / 924011
    Jochen Tetzlaff: 05658 / 924011