Die Professionalisierungsmodule

Acht Professionalisierungsmodule begleiten die drei Ausbildungsjahre der Integralis Ausbildung. Sie sind jeweils für ein Jahr buchbar: 2 Module im ersten Jahr und jeweils 3 Module im 2. und 3. Jahr.

Die Arbeit in den Professionalisierungsmodulen ist persönlich und praxisorientiert; sie beinhaltet die Vermittlung der im Curriculum benannten, fachlichen Themen und dient der Erreichung der folgenden Ziele.

  • Stabilisierung der eigenen Berater-Identität (Rollenkompetenz)
  • Sicherheit im Klienten-Kontakt und  in der situationsbezogenen Auswahl von Arbeitstechniken
  • Regulierung des Tiefgangs und der Arbeitsgeschwindigkeit in der Beratungsarbeit
  • Schulung der Strategie-Entwicklung und Prozessgestaltung
  • Arbeit mit Fallsupervisionen und Beratung von Live-Klienten
  • Individuelles Feedback des Ausbildungsleiters

 

Die Professionalisierungsmodule in der Übersicht

Profi-Modul 1: Die lösungsorientierte Eröffnung der Beratungsarbeit
Profi-Modul 2: Die goldenen Schlüssel – Auftragsklärung und Prozesssteuerung

Profi-Modul 3: Die Herkunftsfamilie als Problem und Ressource
Profi-Modul 4: Ausgewählte systemische Arbeitstechniken für den Praxisalltag
Profi-Modul 5: Transpersonale Arbeitstechniken gezielt einsetzen

Profi-Modul 6: Typische Engpasssituationen erfolgreich meistern
Profi-Modul 7: Das Dunkle als Ressource – Methoden der Schatten-Integration
Profi-Modul 8: Wie man eine Session unvergesslich macht

 

Wer kann teilnehmen?

  • Für die Teilnehmer der Integralis Ausbildungen ab 2018, die das Integralis Zertifikat 2 (Beraterzertifikat) anstreben, ist die Teilnahme verpflichtend. Die Buchung ist nur blockweise möglich: PM 1+2, PM 3-5 und/oder PM 6-8.
  • Alle Absolventen früherer Jahrgänge können unter den gleichen Bedingungen an den Professionalisierungsmodulen teilnehmen.
  • Nach persönlicher Absprache können auch Personen teilnehmen, die über grundlegende theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrung in der Beratungsarbeit verfügen. Weitere Inforamtionen finden Sie hier.

 

Ort, Zeit und Kosten

Die Professionalisierungsmodule finden in Seminarräumen in gut erreichbaren Städten, wie Kassel und Hamburg, statt.
Für die Verpflegung und Unterkunft ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.
Die Arbeitszeiten eines Professionalisierungsmoduls sind in der Regel Sa. 9.30h – 19.00h und So. 9.00h – 16.00h.
Nach Absprache mit der Akademie-Leitung können auch einzelne Teilnehmer ohne INA und mit viel Beratungserfahrung teilnehmen. Melden Sie sich bei Stephan W. Ludwig ludwig@integralis-akademie.de
Die Kosten betragen für Teilnehmer der Integralis Ausbildung 220,00 Euro pro Modul.

Die Inhalte der Profi-Module im Einzelnen

PM 1: Die lösungsorientierte Eröffnung der Beratungsarbeit

Inhalte

  • Die äußeren Rahmenbedingungen und der persönliche Stil
  • Die innere Haltung des Integralis Beraters und ihr Einfluss auf die Beratung
  • Klärung der eigenen Beratungsmotivation
  • Die Unterscheidung von Klient / Klagendem / Besucher
  • Differenzierung und Überlappung des Berater- und des Klienten-Systems
  • Die Eröffnung der Beratungssession – gute Fragen für den Einstieg
  • Unterscheidung von Bedürfnis und Strategie
  • Hören mit dem Ressourcen-Ohr
  • Das lösungsorientierte Ersttelefonat
PM 2: Die goldenen Schlüssel – Auftragsklärung und Prozesssteuerung

Inhalte

  • Schritte der Auftragsklärung
  • Die Entwicklung von der Problemsprache zum Spüren einer Lösung
  • Die Technik des Reframings
  • Ganzheitliche Prozesssteuerung mit somatischen Markern und positiven Sonden
  • Varianten der Dialog-Arbeit
  • Professionelle Demut als integrale Kompetenz
  • Selbstfürsorge
  • Der Beratungsvertrag – rechtliche und beziehungsgestaltende Aspekte
PM 3: Die Herkunftsfamilie als Problem und Ressource

Inhalte

  • Genogramm-Arbeit - Die Herkunftsfamilie als Hemmschuh und Schatzkiste
  • Identifizieren der wichtigsten Baustellen im eigenen Genogramm und deren exemplarische Bearbeitung
  • Generationsübergreifende Klärungsarbeit in der Herkunftsfamilie – Männer- und Frauenlinien als Kraftquellen
  • Übertragungsauflösung durch Doppelbelichtung
  • Die Bedeutung der Prägungen aus der Herkunftsfamilie für die eigene Berater-Identität
  • Helfersyndrom und Helfersystem
  • Stärken stärken
  • Hinweise zum Erstellen der verschiedenen Protokolle von Beratungssitzungen
PM 4: Ausgewählte systemische Arbeitstechniken für den Praxisalltag

Inhalte

  • Auftragsklärung für Fortgeschrittene
  • Komplexitätsreduktion durch systemische Kurz-Interventionen
  • Zirkuläre Fragen: Verwirrung als Ressource
  • Meisterschaft in der Bodenankerarbeit
  • Die Doppelrolle als Berater und Stellvertreter in der Einzelarbeit anwenden
  • Die Anwendung der Wunderfrage und Skalierungstechniken
  • Paradoxe Interventionen – Indikationen und Kontra-Indikationen
  • Kreativer Transfer und Erfolgskontrolle
  • Systemische Techniken der kollegialen Supervision (Intervision)
PM 5: Transpersonale Arbeitstechniken gezielt einsetzen

Inhalte

  • Die Wurzeln der eigenen Spiritualität - Essenzielle Qualitäten in der Einzelberatung nutzen
  • Die 4 Ebenen der therapeutische Beziehung
  • Die Erleuchtungsfalle – Authentizität und falsches Selbst
  • Die 3 Ebenen der Identitätsbildung
  • Erkennen und Auflösen einschränkender Identitäten in Bezug auf die eigene Berater-Persönlichkeit
  • Beziehungsklärung unter Einbeziehung transpersonaler Bewusstseinsebenen
  • Die Begleitung von Sinnsuche und Sinnkrisen im Beratungssetting
  • Geführte Meditationen in der Einzelarbeit
PM 6: Typische Engpasssituationen erfolgreich meistern

Inhalte

  • Übersicht über typische Schwierigkeiten und Fallen in Beratung
  • Abwehr- und Vermeidungsverhalten als Sprungbrett nutzen, „Wachhunde“ und Bodyguards zu Freunden machen
  • Eigene Grenzen erkennen und achten
  • Glaubenssätzen über die Beratungssituation
  • Die Arbeit mit psychodynamischen Lösungsblockaden
  • Die heilende Kraft des Scheiterns
  • Strategien für die Arbeit mit „schwierigen“ Klienten
PM 7: Das Dunkle als Ressource – Methoden der Schatten-Integration

Inhalte

  • Grundlagen zur Schattenarbeit von C.G. Jung
  • Den Schatten in der eigenen Biografie erkennen
  • Das Hineinwirken der Licht- und Schattenaspekte in der eigene Beraterpersönlichkeit verstehen und nutzen
  • Übersicht über Arbeitstechniken zur Schatten-Integration in der Einzelarbeit
  • Integrale Schattenarbeit - der 3-2-1 Prozess
  • Schattenarbeit in der systemischen Beratung- die Arbeit mit inneren Anteilen
  • Schattenarbeit aus spiritueller Sicht - die Gesetze von Resonanz und Polarität
  • Schluss mit der Selbstsabotage - Handwerkszeuge für den inneren Schweinehund
PM 8: Wie man eine Session unvergesslich macht

Inhalte

  • Die Signatur des Anfangs: Der erste Satz.
  • Die Zutaten zu einer unvergesslichen Erfahrung
  • Story-Telling
  • Impact-Techniken
  • Die Musterunterbrechung – Irritieren und aufrütteln
  • Das redundante Element – eine Einladung an die sinnstiftende Kraft des Gehirns
  • In die Tabubereiche hineintanzen
  • Die Essenz einer Beratungssession extrahieren
  • Die Gestaltung des Transfers in den Alltag des Klienten
  • Persönliche Bilanz und Erfolgskontrolle

Weitere Infos & Buchung

Datum: 10.11. + 11.11.2018 und 26.01. + 27.01.2019
Leitung: Ute Jungnick
Datum: 10.11.+11.11.2018, Sa.10.11.2018 10-19 Uhr und So. 11.11.2018 9-16 Uhr
Leitung: Ute Jungnick
Datum: 26.01.+27.01.2019, Sa. 26.01.2019 10-19 Uhr und So. 27.01.2019 9-16 Uhr
Leitung: Ute Jungnick
Datum: 22.-23.06.2019, 24.-25.08.2019 und 01.-02.02.2020
Leitung: Ausbildungsteam der Integralis Akademie
Datum: 22.-23.06.2019
Leitung: Gerold F. Wehde
Datum: 24.-25.08.2019
Leitung: Gerold F. Wehde
Datum: 01.-02.02.2020
Leitung: Andreas Thielemeyer
Datum: 27.-28.06.2020, 12.-13.09.2020 und 01.2021
Leitung: Ausbildungsteam der Integralis Akademie
Datum: 27.-28.06.2020
Leitung: Andreas Thielemeyer
Datum: 12.-13.09.2020
Leitung: Andreas Thielemeyer